Donnerstag, 25. Februar 2016

Im "Heimfahr-Modus"

In großen Schritten geht es jetzt nach Norden.

Weil es sich anbietet, fahren wir den bei Überwinterern in aller Munde bekannten "Spätzle-Fritz" an. Der Stellplatz ist okay, das angeschlossen Restaurant bietet deutsche Küche mit deutschen Preisen. 

Am nächsten Tag geht es weiter Richtung französische Grenze. Bereits 200 Kilometer vorher informieren immer wieder große Hinweisschilder über Grenzkontrollen. Als wir die Grenze erreichen, sind wir vorbereitet und haben Pässe und Hundeausweis zur Hand. Wir setzen ein freundliches Gesicht auf, und fahren vorbei an Gebäuden, die vollkommen im Dunklen liegen, in ihrem Inneren brennt gerade mal eine Notbeleuchtung, wenn überhaupt ... Keine Zöllner, nicht einer.

"Wie? Das war's?", fragen wir uns, während uns das Navi in Kenntnis setzt: "Sie haben soeben die Grenze passiert." 

Soviel also dazu.

Frankreich wird reine "Fleißarbeit". Da wir immer noch beide kränkeln und es zudem draußen kalt und grau wird, gucken wir wenig rechts und links, sondern arbeiten stur Kilometer nach Kilometer ab. Nicht nur Max findet das höchst langweilig.

Am Nachmittag des vierten Tages überqueren wir erstmals die Mosel! Das fühlt sich schon stark nach Heimat an. Ein letztes Mal übernachten wir in PONT-A-MOUSSON ...




Kommentare:

  1. Na, da habt ihr ja einen Streifen mitgemacht! So eine Heimreise wünscht sich wohl niemand.
    Inzwischen seid ihr dann wohl schon Zuhause?! Wir hoffen, gesund!

    Uns hat es auch erwischt, zwar nicht auf dieselbe Weise, aber doch mit Fieber und Bronchitis und echt mies, wie lange nicht mehr.

    LG
    Nelly und Hannes

    AntwortenLöschen
  2. Oh Oh, HEUL, HEUL!!! Ihr seid wieder zu Hause. Keine Mail,keine Berichte, keine Blogs mehr aus unseren Traumländern... Schade! Aber: Schön, dass ihr wieder da seid. Jetzt können WIR euch demnächst wieder neidisch machen, denn am 15. 3. starten wir so ganz langsam in Richtung Sizilien. Wir danken euch für den tollen Blog. Es hat Spaß gemacht, eure tolle Reise zu verfolgen. Ihr habt es wirklich ganz super geschrieben, beschrieben.So toll, dass man dachte, man wäre dabei. In diesem Sinne:
    Lebt euch zu Hause gut ein und GUTE BESSERUNG!!!
    Eure GuP

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Ihr Lieben!

      Macht uns nur neidisch! Aber Vorsicht - am Ende laufen wir Euch noch nach :-D Gute Reise und eine schöne Zeit wünschen wir Euch! Grüßt uns "unsere" Insel und Pippo!

      Und vielen Dank für Eure lieben Komplimente zu unserem Blog, schön, wenn er so gut gefallen hat! Auch wir werden Euch "im Auge behalten", versprochen!

      Also dann, ciao ciao und liebe Grüsse, Willi & Gaby

      Löschen