Dienstag, 19. September 2017

Alles irgendwie Murks

Aufgabenstellung des Tages: an der Costa del Sud einen (am liebsten Freihsteh)-Platz finden, den Kiel ans Schlauchboot anpassen und dann in der tollen Topographie dieser Gegend endlich einmal tauchen gehen.

Klingt einfach, ist es aber nicht.

Wir haben das Capo Malfatana im Auge, die Zufahrt soll nach unseren Informationen schwierig sein, und tatsächlich ist mir bei dessen Anblick alles andere als wohl. 

Mit Rücksicht auf mein momentan angeschlagenes Wohlbefinden durch diverse hinter uns liegenden Ratscher, fahren wir weiter nach Chia. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten - dachten wir.

Aber - ach Menno. Überall blecht man hier, noch nicht mal gefallen tun uns die Plätze. Mögliche Freistehplätze gibt es gar nicht, oder sind mit WoMo nicht erreichbar. Und übrigens: die Strände sind alle noch proppenvoll - und das Mitte September! Wir hätten nicht damit gerechnet, dass allerorts noch so viel Betrieb ist.

In Chia machen wir kehrt, es macht keinen Sinn in diese Richtung weiter zu fahren - vor uns liegen die Ausläufer von Cagliari, dort finden wir sicher nicht, was wir suchen.

Also doch Capo Malfantana. Augen zu ...

Sonja & Klaus fahren voraus und haben gerade die Hürde der Zufahrt gemeistert, da ruft uns eine vorbeifahrende Signora mit erhobenem Zeigefinger zu: "No campers!". 

Na super, dann hier also auch nicht. Beim weiterfahren können wir von oben betrachtet in der Tat am Kap keine Camper sehen.

Irgendwann finden wir am Strassenrand in Strandnähe einen Platz zum anhalten, und prompt weisen Hinweisschilder darauf hin: "no dogs allowed" !

Sogar das Betreten des Strandes ist hier unter Androhung einer Strafe von 3.000 € ganz verboten ...


Mittlerweile ist es nach 15:00 Uhr und der Tag damit gelaufen. Wir sind alle ein wenig angefressen - und weil uns nix besseres einfällt, fahren wir zurück nach Porto Pino.

Ganz beiläufig lässt Willi die Bemerkung fallen: "Die Fähre nach Sizilien geht freitags ...!"





Kommentare:

  1. Ich kann nur sagen: Herzlich willkommen beim Pippo in Pozzallo. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach, ja das wäre was. Aber noch geben wir uns nicht geschlagen. Haben bereits gesehen, dass Ihr wieder im Paradies seid! Viel Spaß und herzliche Grüße!

      Löschen